Cornberg darf sich demnach über eine Zuwendung von 133.300 Euro freuen, Nentershausen erhält sogar 334.750 Euro.

„Eine generationengerechte Haushaltsführung ist die Grundlage für eine langfristig erfolgreiche politische Arbeit – egal ob im Land oder in den Kommunen“, betont Lena Arnoldt die Bedeutung dieser Zuwendungen. Mit den Finanzmitteln aus dem Landesaugleichsstock, einem „Solidarfonds“ der hessischen Kommunen, werden den Kommunen bei außergewöhnlichen Belastungen geholfen. „Das Land Hessen unterstützt die Kommunen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und unterstützt auf vielfältige Weise dort, wo man es selbst nicht alleine schafft“.

Die Bewilligung der Anträge aus dem Jahr 2016 ergänzen dabei das Entschuldungsprogramm der HESSENKASSE, mit welchem das Land Hessen den Kommunen einen finanziellen Neustart ermöglicht. Die Zahlungen aus dem Landesausgleichsstock, die sich maßgeblich an der Einwohnerzahl orientieren, fließen dabei direkt in die HESSENKASSE ein, sodass die Gemeinden in den nächsten Jahren bei der HESSENKASSE beitragsfrei sind.

« Zusätzliche 125 Euro pro Einwohner von Ronshausen